In wenigen Schritten zum Traumurlaub

1. Wo willst Du hin?

Oft hat man so viele Traumziele, dass man sich gar nicht entscheiden kann, wo es hingehen soll.

Einige Eckpunkte helfen Dir aber sicher bei der Auswahl:

  • Wie viel Zeit hast Du?
  • Wie viel Geld willst Du aufwenden?
  • Möchtest Du möglichst viel sehen oder es ruhiger angehen lassen?
  • Wie viel Erfahrung hast Du?
  • Wie hoch ist Dein Sicherheitsbedürfnis?

Unglaublich hilfreich finde ich Reisekarten mit Markierungen. Ich habe zum Beispiel nicht nur eine Weltkarte mit kleinen Fahnen zu Hause, sondern pflege auch meine tripadvisor-Reisekarte mit besorgniseregender Sorgfalt.

Wenn Du Deine "Da will ich hin"-Ziele markierst, sagt Dein Bauch Dir meist ziemlich schnell, was unter den gegebenen Umständen gerade das richtige Ziel ist.

Ehrlich gesagt besitze ich auch eine handgeschriebene Liste auf mittlerweile sehr zerknickten karierten Papier, auf der ich zuerst alle Wunschländer aufgelistet habe (alphabetisch), um sie dann in Dauer und perfekte Reisezeit sowie Kombinationsmöglichkeiten zu sortieren.

 

Hier ein paar selbst gemachte Erfahrungen zum Thema

"Wieviel Zeit hast Du"?

 

Unter einer Woche:

 

Eine Woche:

  • Neapel und Amalfiküste
  • Island
  • Österreich, Schweiz (Wandern)
  • Tauchurlaub
  • New York

 

Zwei Wochen:

 

Ab 3 Wochen:

 

Daneben habe ich seit Jahren ein Abo der Geo Saison und decke mich auf Zugreisen regelmäßig an den Bahnhofs-Bookstores mit Reisemagazinen ein. Meistens sind es die Bilder (oder genau ein Bild), die den absoluten "da will ich auch hin"-Effekt auslösen.

2. Wie legst Du Deine Route/Unternehmungen fest?

Die schönste Inspiration: Bildbände!

Stadtbücherein bieten eine große Auswahl an Reiseführern, Magazinen, Bildbänden etc. für die Vorbereitung an. 

Den Reiseführer, der Dir dort am meisten zusagt, kannst Du Dir dann für Deine Reise kaufen.

Auch auf tripadvisor findet Du Rankings von Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten an Deinem Zielort.

 

Falls Du unterwegs sein wirst, richtet sich die Route auchrecht stark nach Deinem Verkehrsmittel. Mit dem Auto kannst Du fast alles erreichen, während Du mit Bus oder Zug feste Haltepunkte beachten musst. Es gibt allerdings auch Länder (z.B. große Teile Asiens) in denen Selbstfahren nicht unbedingt empfohlen wird.

 

3. Wie buchst Du?

Soll es keine Pauschalreise sein, kannst Du jede Menge Geld sparen, wenn Du Dir ein wenig Zeit zum Vergleichen nimmst.

Skyscanner oder swoodoo sind Flugpreisvergleichportale und bieten teilweise soagr Newsletter bei Preisveränderungen zu Deiner Wunschstrecke an. 

 

Manche lassen sich gern treiben, andere legen gerne die Route samt der Unterkünfte im Vorfeld fest. Wenn Du wenig Zeit hast, benötigst Du so vor Ort dann keine Suche mehr. Unterkunftsportale gibt es jede Menge, aber schau nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Bewertung vorheriger Besucher.

Noch besser ist es, wenn Du einen Blick auf Fotos anderer Reisender werfen kannst, denn die Bilder der Hotelseiten haben natürlich immer das beste Licht oder sind vor 10 Jahren aufgenommen worden. 

Oft gibt es Sonderpreise für nicht stornierbare Zimmer. Das Risiko kannst Du gut eingehen, wenn Du Dir wirklich sicher bist, dass die Reise zu diesem Termin stattfindet.

 

4. Was nimmst Du mit?


Ich packe meinen Koffer und nehme mit....

 

Es gibt so viele gute Packlisten im Netz, dass ich darauf verzichte eine eigene zu erstellen.

Dafür hier die besten Links:

5. Woran musst Du noch denken?

  • Impfungen: Informier Dich rechtzeitig!!!
  • Visa: Für manche Länder brauchst Du ein Visum oder Du musst ausreichend Passbilder für die Einreisedokumente am Flughafen mitnehmen. Die Kosten für die Ausstellung am Flughafen solltest Du als Bargeld dabeihaben. 
  • Wenn die Ziele ausgefallener werden, macht ein Blick auf die Seite des Auswärtigen Amtes für die Recherche nach Einreisebedingungen, Sicherheitssituation etc. Sinn.
  • Bei vielen im Voraus gebuchten Flügen/Unterkünften macht es Sinn Dir einen Hefter o.ä. dafür anzulegen (wenn Du wie ich Angst davor hast, dass Dich die Elektronik im falschen Moment im Stich lässt)
  • Briefkasten: Kümmert sich jemand um Deine Post? Wenn nein, bietet die Deutsche Post einen Service an und lagert die Briefe während Deiner Abwesenheit für ein geringes Entgelt ein. Wenn Du wieder da bist, werden sie gesammelt zugestellt.
  • Wer wie wir Haustiere hat, muss sich natürlich auch rechtzeitig um deren Versorgung und Unterbringung kümmern
  • Parkplatz: Reserviere Flughafenparkplätze so lange wie möglich im voraus und vergleiche. Mittlerweile gibt es Möglichkeiten sein Auto für unter 100 EUR für drei Wochen unterzustellen.