· 

Amalfiküste - Welcher Ort ist perfekt für Dich?

Costa Amalfitana
Costa Amalfitana

Die Amalfiküste - lieblich, zauberhaft und zu schön zum Sattsehen. Während es in Deinem Kopf "Thats amore" in Dauerschleife summt, wartet hinter jeder Ecke der kurvenreichen Küstenlandschaft ein neuer spektakulärer Ausblick. 

Von Neapel brauchst Du zwischen 1,5 und 4 Stunden hierher - je nachdem welches Verkehrsmittel Du wählst:

Auto, Zug, Bus oder Boot...Dazu aber später mehr.

Erstmal musst Du Dich nämlich entscheiden, welcher Ort Deine "Homebase" werden soll. Und das ist gar nicht so einfach, denn zauberhaft sind sie alle. 

Vier Kandidaten stelle ich Dir jetzt vor: Positano, Praiano, Amalfi und Ravello. 

Macht Euch selbst einen Eindruck!

Positano

Positano
Positano

Positano ist das Honeymooner-Paradies schlechthin. Und zwar international. Du wirst also Brautpaare und Hochzeitsreisende aus aller Welt sehen. Die malerischen Gassen von Positano gehen steil den Berg hoch; die Kombination aus bunten, in den Hang gebauten, Häusern und dem blauen Meer wirkt wunderschön.  

Außerdem gibt es zwei Strände: Den Hauptstand direkt am Kern von Positano und den etwas ruhigeren Spiaggia del Fornillo. 

Wer es sehr romantisch und ein wenig mondän und trubelig mag (und zudem fit genug für die vielen Treppen ist), ist in Positano genau richtig. 

Praiano

Praiano
Praiano

Praiano strahlt schon von Weitem. Das liegt einmal an den vielen weißen Häusern und an der Lage, denn wenn die Sonne anderswo schon weg ist, liegt Praiano immer noch im Licht. Im Gegensatz zu Positano und Amalfi ist touristisch kaum etwas los. Das fanden wir herrlich!!! Es gibt keinen richtigen Stadtkern mit Geschäften, aber einige sehr gute Restaurants; teilweise gut versteckt. Auf dem Platz vor der Kirche San Gennaro spielen abends die Kinder Fußball und in dem kleinen Laden an der Bushaltestelle kann man Melone, Schinken und auch sonst alles kaufen, was man für einen Mittagssnack braucht. Die Pensionen bieten meist Frühstück an und abends locken die romanischen Restaurants mit Blick aufs Meer. 

Einen Strand gibt es auch - den On-Fire-Beach; zwar ohne Sand und nur erreichbar über jede Menge Stufen, aber dafür mit guter Verpflegung und kristallklarem Wasser.

Praiano ist der perfekte Ort zum Abschalten und Seele baumeln lassen und liegt dennoch zentral zwischen den anderen Orten für Ausflüge dorthin. 

Amalfi

Amalfi
Amalfi

Amalfi hat eine charakteristische Altstadt mit dem wunderschönen schwarz-weißen Dom Sant'Andrea. Die Piazza unterhalb der Kathedrale ist das Herz der Stadt mit Cafés und Bars. Trotz der vielen Menschen macht das Bummeln durch die bunten Gassen Spaß und für die Souvenirsuche kann es kaum einen besseren Ort geben. Da der zentrale Kern hier auch ohne viele Stufen erreichbar ist, eignet sich Amalfi auch für die, die nicht ganz so fit sind. 

Ravello

Ravello
Ravello

Egal an welchem Ort Du übernachtest, der öffentliche Bus bringt Dich auch zu den anderen - inkl. des hoch über Amalfi gelegenen Ravello, welches wegen seiner Wahnsinnsaussicht Mittelpunkt des kreativen Schaffens vieler Künstler wurde. 

Von den wunderschönen Gärten der aristokratischen Villen (Villa Rufoll und Villa Cimbrone) kannst Du über das azurblaue Meer und grüne Weinberge bis zum Cilento sehen. Jährlich finden hier die Wagner-Musikfestspiele statt.

Aufgrund der nicht ganz so zentralen Lage ist Ravello auf jeden Fall ruhiger als Amalfi. Wer sich für Kunst und Geschichte interessiert, den Blick in die Weite schätzt und nicht jeden Tag ans Wasser möchte, wird in Ravello eine schöne Zeit haben. 

Zahlen, Daten, Fakten

Solltest Du nicht auf einem Roadtrip und daher mit dem Auto unterwegs sein, gibt es verschiedene spannende Möglichkeiten die Amalfiküste zu erreichen. Zwei davon haben wir ausprobiert:

  • Von Neapel fahren in regelmäßigen Abständen Boote nach Capri. Die kleine Insel hat sehr viel Charme und ein erfrischender Weißwein auf der Piazza Umberto geht zwar nicht unter "low budget" durch, aber die Atmosphäre ist spannend. Am Hafen kannst Du Deinen Koffer für wenige Euro in einem der Geschäfte lassen. Am nachmittag haben wir dann eine kleine Fähre nach Positano genommen und hatten dadurch auch einen tollen Blick vom Wasser aus auf die Küste.
  • Zurück ging es dann zunächst mit dem Bus nach Sorrento, wo Du den Zug nach Neapel nehmen kannst. 
  • Beim Busfahren gilt: Bist Du nicht ängstlich und schwindelfrei: Setz Dich ruhig auf die "Meerseite"! Die Busfahrer brettern die engen Gassen mit enormer Geschwindigkeit entlang und Du hast herrliche Aussichten auf das direkt neben Dir steil abfallende Meer...
  • Heile angekommen? Dann erstmal mit italienischem Eis oder Limoncello (Zitronenlikör) belohnen. Beides kombiniert gibt es oft an den öffentlichen Plätzen: Zitronensorbet! Und obwohl ich normalerweise niemals, niemals kein Zitroneneis mag, fand ich es hier extrem erfrischend.
Busfahren an der Amalfiküste
Busfahren an der Amalfiküste

Welcher Ort spricht Dich am meisten an?

Oder hast Du noch weitere gute Tipps für die Costa Amalfitana?

Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    Paleica (Montag, 30 November 2015 08:59)

    ach, das ist ja herrlich schön!!

  • #2

    Tabitha (Montag, 30 November 2015 19:24)

    Jaaaa! Und tatsächlich total romantisch;-) Nicht nur für die Honeymooner aus den USA und England.

  • #3

    Neni (Mittwoch, 02 Dezember 2015 07:53)

    Da ist ja ein Ort schöner als der andere. Warum war ich noch nicht da??

  • #4

    Tabitha (Donnerstag, 03 Dezember 2015 20:55)

    Wahrscheinlich gibt es einfach zu viele schöne Plätze auf dieser Welt ;-) Aber es spricht nichts dagegen die Liste ständig zu verlängern...

  • #5

    Bee (Sonntag, 06 Dezember 2015 22:48)

    Wirklich, ganz wunderschöne Fotos. Die Amalfiküste hat ja auch Farben zu bieten, traumhaft. Italien ist ein ganz tolles Reiseland. Ich schaue gerne noch mal rein...

    Liebe Grüße, Bee

  • #6

    Markus (Montag, 07 Dezember 2015 10:40)

    Da wollten wir auch immer schon mal hin. Werden wir aber noch machen. Tolle Bilder!!! Das motiviert zum Reisen. :)

  • #7

    Anna (Mittwoch, 09 Dezember 2015 10:46)

    Oh, die Amalfiküste ist wunderschön! Ich habe die Aussicht auf der Panoramastraße wirklich genossen und dabei ausversehen einen Ferari hinter mir ausgebremst. Wäre aber auch niemals so schnell um die Kurven gekommen, wie die Einheimischen. ;-) Schöner Bericht!

    Herzlich,
    Anna

  • #8

    Tabitha (Mittwoch, 09 Dezember 2015 20:11)

    Ihr Lieben,
    vielen Dank für Eure Kommentare.
    @Bee: Da kommt ja auch der Limoncello her ;-)
    @Markus: Das ist auf jeden Fall zu empfehlen. Und fürs Erkunden ist Praiano wirklich die perfekte Baseline
    @Anna: Oh ja, diese Straßen muss man wohl jeden Tag fahren, um auf die Geschwindigkeit der Einheimischen zu kommen.
    Liebe Grüße,
    Tabitha

  • #9

    Tanja (Sonntag, 21 Februar 2016 14:13)

    Hallo Tabitha,

    oh wie wunderschön und so tolle Fotos. Die Amalfiküste steht auch weit oben auf meiner Reiseliste.
    Du hast mich mal wieder inspiriert, die Fotos sind wirklich ein Traum.

    Viele Grüße,
    Tanja

  • #10

    Melli (Mittwoch, 06 April 2016)

    wunderschön die Küste, da muss ich auch unbedingt mal hin
    lg

  • #11

    Kathrina (Dienstag, 26 Juli 2016 16:57)

    Mein Kompliment: Das sind die mit großem Abstand schönsten Fotos der Amalfiküste, welche ich jemals gesehen habe. Da kann kein professioneller Reisekatalog mithalten.

  • #12

    Elke (Dienstag, 06 September 2016 20:18)

    Fantastiche Fotos.
    Oh ja die Amalfiküste, habe ich auch schon mal bereist.
    Das ist aber schon ewig her.

    Liebe Grüsse
    Elke