Das blaue Wunder

 

Kennst Du das, wenn Du zu einem Ort sofort Bilder im Kopf hast, obwohl Du noch nie dort warst?

Meine Bilder zu Mallorca waren: Sangria-Eimer, Bettenburgen und krebsrote, feiernde Pauschaltouristen. Wofür ich mich an dieser Stelle ausdrücklich entschuldigen möchte. 

Denn nach meinem ersten Besuch sehen die Bilder ganz anders aus: Leuchtende blaue Buchten mit weißem Sand, grüne Wiesen mit freundlichen Ziegen und alte Städtchen mit einladenden Märkten. 

 

Mallorca ist nicht groß, aber auch nicht klein. Unser kleiner Roadtrip dauert nur zwei Tage, führt uns aber einmal um die gesamte Insel und gibt uns die Gelegenheit für einen großartigen ersten Einblick.

Serra de Tramuntana

Die Gebirgskette im Westen der Insel ist das Ziel vieler Wanderer. Es gibt viele Wege, die immer wieder den Blick aufs Meer eröffnen. Dörfer wie Valdemossa, Soller und Deia schmiegen sich in die Hänge und werden von Horden von Radfahrern heimgesucht. Wobei wir auf unserem Weg um die Insel festgestellt haben, dass die Bergfahrer die "professionellere" Gattung der Inselradfahrer waren ;-)

 

Port de Sóller

Als wir in Port de Sóller ankommen, ist es späte Mittagszeit. Da bieten sich die vielen Restaurants an der Strandpromenade als perfekter Stop an. Ich hatte mir Mallorca viel voller vorgestellt. Aber es ist angenehm, nicht überlaufen. Vielleicht weil wir außerhalb jeder Ferien unterwegs sind. Und da ist es: Dieses leuchtende Blau. In Kontrast zu dem hellen Steinstädtchen wirkt es noch klarer.

Wir hätten gern mehr Zeit. Um noch länger zu schlendern, aufs Wasser zu schauen oder mit dem "roten Blitz" zu fahren. 

Port de Pollença

 

Nach etwas über einer Stunde Fahrt kommen wir an unserem Endziel für heute an: Port de Pollenca. 

Das Hotel ist eine absolute Empfehlung wert. Auf diesem verglasten Balkon könnte ich tagelang sitzen und einfach nur ins Blaue schauen. Und das ist dann der Moment, an dem die Zeit aus der Relation fällt. Du entspannst so sehr, dass Du hinterher nicht mehr sagen kannst, ob es wirklich nur ein Wochenende war oder doch eine ganze Woche.

Und daher hier schon das Fazit: Ja, so ein Ausflug lohnt sich auch für ein Wochenende. 

 

Abends gibt es Paella und Rotwein in einem urigen kleinen Restaurant. Ein letztes Mal grüßen wir auf spanisch und bestellen dann auf englisch. Die Antwort ist "Gerne; bring ich Euch". Ab hier geben wir es auf. Es versteht uns ja doch jeder...

Am nächsten Morgen verzaubert der Sonnenaufgang  über der Bucht (und das grandiose Frühstück). 

Dann geht es weiter...

Pollença

 

Sonntags ist Markt in Pollença und damit der perfekte Zeitpunkt für einen Besuch. 

365 Stufen, eine für jeden Tag des Jahres, musst Du ersteigen, um zu einer kleinen Kapelle zu kommen, von der man einen wunderbaren Blick über die gesamte Umgebung hat. 

Die engen Gassen im Centro führen zu einem Marktplatz, auf dem das kulinarische Leben tobt. Hier könnte ich stundenlang bleiben und die nächsten Mahlzeiten planen...

 

Cala Rajada

Shades of blue - So zeigt sich die Cala Rajada. Selbst die zugebaute Promenade des Hauptortes zeigt sich durch die vielen Cafés am Wasser einladend und entspannt. 

Doch die noch größeren Highlights verbergen sich in den Buchten der näheren Umgebung...

 

Cala Gat

Eine sehr kleine Bucht. In dem Kiosk mit weißen Plastikstühlen gibt es frischgezapftes Bier und Sandwiches.

Cala Agulla

Mein persönliches Highlight der zwei Tage. 

Ein Strand, wie Du ihn in der Karibik erwartest. Und das nur 2,5 Flugstunden von zu Hause entfernt. 

Ich kann mir keine schöneren Farben vorstellen. Allein der Anblick macht glücklich. 

Roadtrip

Der Weg entlang der Ostküste der Insel würde viele weitere Gelegenheiten zum Anhalten bieten. 

Unser vorletzter Stop ist die Cala Figuera, weil das Bild von dieser Bucht bei Tanja mich dazu gebracht hatte, diesen Trip überhaupt zu buchen. 

Unser kleiner Fiat 500 macht richtig Spaß. Nicht nur, dass man überall einen Parkplatz findet. Auch das offen fahren mit der Sonne im Gesicht läßt ein richtiges Urlaubsfeeling aufkommen. 

Und dann geht es schon weiter nach Palma... 

Palma

Und nun die größte Enttäuschung: Da wollten wir doch einmal den Ballermann sehen, und was ist? Wir finden einen nicht besonders lebhaften, mal wieder von Radfahrern dominierten Strandabschnitt vor. Wo sind denn nun die Betrunkenen mit ihren Eimern? Keine Spur... Wir trösten uns damit, dass es tatsächlich eine Schinkengasse gibt, in der die Nachbildung eines Oktoberfestzeltes steht. Schlagermusik dröhnt heraus. Immerhin...

 

 

 

Nach einem kurzen Stadtspaziergang, lassen wir im Hafen bei Wein und lecker Essen noch einmal die zwei Tage Revue passieren. Das war definitiv nicht unser letzter Besuch auf der Insel...

 

Was sind Deine Erfahrungen mit Mallorca? Gibt es Plätze, die Du mir fürs nächste Mal empfehlen kannst?

Das könnte Dich noch interessieren:

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Markus (Montag, 18 April 2016 16:25)

    Wow, wunderschön. Blau, überall dieses herrliche Blau! Mehr Reisefieber geht nicht! Mal wieder eine wunderbare Zusammenstellung die ganz viel Lust auf eine schöne Zeit macht. Ihr hattet sie sicherlich, die schöne Zeit! Freu mich auf weitere Fotos von Dir... Jetzt sollte nur noch der Regen aufhören ;-)

  • #2

    Tabitha (Montag, 18 April 2016 22:16)

    Die schöne Zeit hatten wir wirklich. Zuerst wollte ich den Artikel "Shades of Blue" nenne, aber das war dann doch zu abgegriffen ;-) Ich hoffe, dass der Regen bei Dir nachgelassen hat...Alternativ: Nichts wie weg!

  • #3

    Tanja (Dienstag, 19 April 2016 07:25)

    Liebe Tabitha,

    jetzt muss ich eigentlich direkt wieder einen Flug buchen ... Bei deinen wunderschönen Fotos werden Erinnerungen wach. Ich bin erstaunt, dass dieses tolle Programm in zwei Tagen möglich ist. Ich habe mich tatsächlich immer gefragt, wie lange man für "einmal rum" braucht. Das war dann ganz garantiert eine tolle, abwechslungsreiche Route.

    Ich freue mich sehr, dass ich dich inspirieren konnte. Lieben Dank für den Link. Ich denke mal, dass du nicht das letzte Mal auf der Insel gewesen bist?!

    Liebe Grüße,
    Tanja

  • #4

    Ela (Dienstag, 19 April 2016 09:29)

    Wow, das sieht ja echt traumhaft aus! Vom Mallorca-Klischee hab ich mich zwar schon lang verabschiedet, zu oft habe ich schon gehört, wie toll es da sein soll.. Aber ich muss es mal mit eigenen Augen sehen :)
    Liebe Grüße und danke für die Inspiration,
    Ela

  • #5

    Gudrun (Dienstag, 19 April 2016 15:41)

    In Mallorca war ich bereits drei Mal, meine Schwester hatte dort einen Wanderurlaub verbracht und kam begeistert retour.
    So wusste ich, dass es eine Insel abseits des "Sangria-Saufens" gibt. Ich bin jedes Mal von Valldemossa hin und weg. Beim letzten Mal haben wir dort in einer Finca gewohnt, es war traumhaft! Und das kleine Städtchen mag ich einfach...

  • #6

    Tabitha (Dienstag, 19 April 2016 20:32)

    @Tanja: Bestimmt nicht das letzte Mal. Ich bin wirklich begeistert, auch weil man so schnell hinkommt, wenn einen das Fernweh zwischendurch packt. Hat alles mit Deinem Bild angefangen ;-)

    @Ela: Ich weiß auch nicht, warum sich gerade dieses Klischee so lange bei mir gehalten hat... Und ich bin gespannt auf Deine Küchentipps, wenn Du dort unterwegs warst. Durch die Tapas bieten sich auch wieder jede Menge vegetarische Optionen.

    @Gudrun: Eine Finca in Valdemossa stelle ich mir richtig schön vor. Wir haben auf der Fahrt auch so viele dieser kleinen Juwele gesehen. Und dann schön auf dem Markt einkaufen... Fühlt sich schon beim Schreiben nach Entspannung an.

  • #7

    sunbonoo (Mittwoch, 20 April 2016 10:45)

    Hallo Tabitha,

    danke für den Bericht und die wunderschönen Fotos. Der Sonnenaufgang bei Pollensa ist ja ein Traum, das würden wir uns am liebsten gleich ausdrucken und ins Büro hängen :)

    Du fragst nach Tipps für den nächsten Ausflug nach Mallorca, und wir können dir Folgendes empfehlen:

    - Besuch der wunderschönen Cala Estellencs (der Weg dorthin ist sehr schmal und nur einspurig, aber die kleine Bucht mit roten Felsen, glasklarem Wasser, Barracas, einer Bar und einem winzigen Hafen ist einfach wunderschön)

    - Häfen schauen: Der Hafen von Port d'Andratx oder Portals Nous ist wirklich sehenswert. In Andratx findest du auch viele Fischer, die dort ihre Netze flicken - Nostalgie garantiert :) Portals Nous ist einer der teuersten Häfen der Insel, aber ein Spaziergang durch den Hafen mit beeindruckenden Booten ist auch noch mal wie eine andere Welt auf Mallorca.

    - ein Segelausflug oder Bootsausflug auf Mallorca gehört einfach mit dazu. Du solltest die Insel unbedingt einmal vom Meer aus sehen. Auf einem typischen Segelausflug wird auch in Buchten geankert, gemütlich auf dem Boot gegessen, man kann schwimmen und schnorcheln gehen und segelt dann zurück in den Hafen. Die Aussicht auf das unendliche Meer und die Küstenlinie vom Wasser aus ist einfach einzigartig. Je nachdem, wo du rausfährst, kannst du auch die Sierra de Tramuntana sehen - ein fantastischer Ausblick.

    - schnorcheln gehen: Mallorca hat viele wunderschöne Buchten, in denen man unglaublich gut schnorcheln und die Unterwasserwelt entdecken kann. Es gibt zahlreiche Naturschutz- und Meeresschutzgebiete mit einer hohen Artenvielfalt, die absolut sehenswert ist.

    - in einem typisch spanischen Restaurant essen gehen: Die spanischen Restaurants haben nicht nur günstigere, sondern meist auch eher typisch-spanische Gerichte und werden hauptsächlich von Einheimischen besucht. Solange du ein bisschen Spanisch sprichst, kannst du problemlos bestellen. Ein ganz toller Ort zum Frühstücken ist das Restaurant El Cruce in Manacor, dort gibt es das absolut beste Pa amb Oli (für 2 inkl. Getränke haben wir 8 € bezahlt), oder das Don Caracol in Palma, die sehr gute Fleischgerichte machen. Wenn euch der Sinn nach Tapas steht, können wir die Vermutería La Rosa in Palma empfehlen - riesige, köstliche Tapas für wenig Geld und ein schönes Lokal.

    - Feiertage. Die Spanier feiern unheimlich gerne, jede Woche ist in einem anderen Ort eine "Fira". Einmal wird Orangenmesse gefeiert, ein anderes Mal ist Sankt Antoni, dann wird die Schlacht zwischen Christen und Moros nachgestellt - es gibt immer etwas zu sehen, und dort kann man sich wunderbar unter die Einwohner mischen und die Kultur kennenlernen :-)

    Viele Grüße aus dem sonnigen Mallorca
    sunbonoo

  • #8

    Sabine (Mittwoch, 20 April 2016 17:33)

    Mallorca ist so toll - deine Bilder übrigens auch! Wir haben sogar dort geheiratet- eine freie Trauung- und verbrachten dort 5 Tage mit unseren Freunden in einer Finca (nahe Ses Salines) . Noch ein Tipp ist sicherlich Cap Formentor - auch eine wunderschöne Ecke.

  • #9

    Tabitha (Mittwoch, 20 April 2016 21:04)

    @sunbonoo: Ihr seid ja der Knaller! Jetzt muss ich doch gleich wieder Koffer packen. Der Bootsausflug steht nächstes Mal bestimmt auf dem Programm. Und nun sind sicher auch mehr als zwei Tage fällig ;-) Danke für die tollen Tipps!

    @Sabine: Ses Salines hab ich natürlich gleich gegoogelt. Das sieht ja traumhaft aus. Ich kann mir vorstellen, dass Eure Hochzeit etwas ganz Besonderes war. Und so habt Ihr auch einen speziellen Ort für Jahrestage :-)

  • #10

    Bee (Donnerstag, 21 April 2016 08:11)

    Liebe Tabitha,

    so schöne Blautöne, zauberhaft. Da bekommt man wirklich Fernweh bei den tollen Bildern. Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich noch nie auf Mallorca war. Lange Zeit herrschte eben das Bild des Pauschalurlaubs mit viel Alkohol und Taramtata. Mein Bruder reist sehr gerne nach Mallorca, und ist immer wieder begeistert, auch muss man dort sehr gut essen können. Von ihm habe ich gehört, dass Port Andratx sehr schön sein soll und im Nordwesten in den bergigen Städtchen Valdemossa und Deia soll es sehr urtümlich sein. Leider nur Hörensagen.

    Liebe Grüße, Bee

  • #11

    Tabitha (Dienstag, 26 April 2016 07:33)

    Hallo Bee,
    wie beruhigend, dass auch andere diese Vorurteile im Kopf hatten ;-)
    Wir haben leider mangels Zeit sehr viele Ecken nicht gesehen, aber der Eindruck reicht auf jeden Fall zum Wiederkommen.
    Liebe Grüße, Tabitha

  • #12

    Paleica (Dienstag, 17 Mai 2016 15:07)

    ich war jetzt schon zwei mal auf mallorca, beide male, weil das schiff von da weg gefahren ist. das erste mal dachte ich, naja, außerhalb der saison kann man sich ja vielleicht doch was von der insel anschauen und das zweite mal bin ich begeistert wiedergekommen und war sogar zum ersten mal in meinem leben in klein wenig schorcheln (ich hab angst vor lebenden gewässern). und es war hoffentlich (sicherlich) nicht mein letzter besuche dort!

  • #13

    Christine (Dienstag, 07 Juni 2016 15:39)

    Dank einer Freundin hatte ich schon vor zwei, drei Jahren ein anderes Bild von Mallorca im Kopf. Vorher waren dort auch irgendwie nur Bilder vom Ballermann verankert... aber damit tut man der Insel wirklich unrecht.

  • #14

    Marie (Sonntag, 12 März 2017 12:18)

    Hallo Tabitha,

    von Mallorca habe ich bisher die selbe Vorstellung, die du hattest. Hoffentlich ändert sich das bald, denn in knapp einem Monat geht es für mich zu ersten Mal auf die Insel.

    Die Bilder machen auf jeden Fall große Lust darauf! Solche Strände hätte ich gar nicht auf Mallorca erwartet! Erinnert mich sehr stark an Mexiko. Fürs Baden wird es bei mir vermutlich noch zu kalt sein, aber ein Strandspaziergang bei Cala Agulla muss jetzt auf jeden Fall drin sein!

    Liebe Grüße und danke für deine ganzen Tipps!
    Marie