· 

24 Stunden in Kopenhagen

Nyhavn, Kopenhagen
Nyhavn, Kopenhagen
Kopenhagen, die dänische Hauptstadt, ist bei den mittlerweile flächendeckend guten Flugangeboten nur einen Katzensprung entfernt. Von Hamburg dauerte der Flug gerade mal eine dreiviertel Stunde.
 
Ankommen
 
Der Flughafen ist sehr übersichtlich und hervorragend an die Stadt angeschlossen.
Du kannst entweder die Train zum Hauptbahnhof nehmen oder die Metro zum Kongens Nytorv (am Nyhavn). Die Fahrt kostet jeweils 36 Kronen (ca.4,50 EUR) und dauert ca. 15 Minuten. 
Geldautomaten gibt es in jedem Terminal. Das ist der leichteste Weg um an ein paar Dänenkronen zu kommen. Heb nicht zu viel ab: Bis auf ganz wenige Dinge wie Hot Dogs an der Straße kannst Du hier wirklich alles mit Kreditkarte bezahlen.
 
Einchecken
 
Kopenhagen ist teuer. Das merkt man auch an den Hotelpreisen. 
Das Einführungsangebot für 60 EUR die Nacht von nagelneuen Wakeup Borgerade war da ein echtes Schnäppchen. Von der Einrichtung her: Motel One- Feeling in Apfelgrün. Von der Lage her: Perfekt - 3 Minuten zum Nyhavn, 5 Minuten zum Schloss Amalienburg, 15 Minuten zum Tivoli. 
 
Erkunden
 
Der Nyhavn ist gerade an lauen Abenden sehr einladend. Die Tische draußen sind belegt und Gespräche und Lachen füllen die Luft. Im Wasser spiegelt sich die bunte Beleuchtung. Sehr einladend!
 
Nyhavn ist auch der Startpunkt diverser Kanalfahrten bei denen man die Stadt vom Wasser her erkunden kann. Wer nicht direkt auf den zentralen Greyline- Verkaufsstand zusteuert, sondern auf das kleine Häuschen auf der rechten Nyhavn-Seite zahlt für die Tour nur 40 statt 70 Kronen.
Bei Sonne ist die Tour bestimmt noch um einiges reizvoller, aber auch so gibt es Eindrüche von Christianhavn, Christiana, der kleinen Meerjungfrau, der Nationalbibliothek, der Oper etc.
 
 
Nach dem Aufwärmen in einem der hübschen Kaffees geht es direkt zum Schloss Amalienburg, denn um 12h ist hier täglich Wachablösung. Mit Kapelle und im Marschschritt. ich habe mich die ganze Zeit gefragt, ob diese Uniformen bequem sein können: Mützenband zwischen Mund und Kinn, "Handtasche" & Säbel und Schuhe, die bei jedem Schritt klackern. Sieht irgendwie nicht so aus...
Von hier hat man auch einen ganz wunderbaren Ausblick auf die Oper direkt gegenüber.
 
 
Die Ströget ist die Haupteinkaufsstraße und führt vom Rathausplatz bis zum Kongens Nytorv. Hier gibt es alles, was das Shoppingherz begehrt...
Parallel dazu verläuft die . Auch eine Fußgängerzone, aber mit weniger Geschäften und mehr Kaffees, Bistros und originellen kleinen Läden.
 
 
Entspannen
 
Den berühmten Tivoli findest Du auch direkt am Hauptbahnhof. 
Ein Vergnügungspark mit dem Charme vergangener Zeiten. Wirklich zauberhaft...
 
 
Nun ist es bereits Nachmittag und ich habe genug von der Stadt. Denn Kopenhagen hat auch einen Strand. Mittlerweile strahlt die Sonne vom Himmel und wer auf der Metrolinie zum Flughafen an der Station Öresund oder Amager Strand aussteigt, ist nach ein paar hundert Metern tatsächlich an einem hübschen Dünenstand - 10 Minuten von Kopenhagen-City entfernt.
Hundebesitzer und Kitesurfer sind heute die Besucher. Ansonsten ist es eher leer, still und angenehm. Der künstlich angelegte Strand mit Blick auf die Öresundbrücke zieht sich über mehrere Kilometer. Irgendwie sah der Flughafen viel näher aus als er dann wirklich war...
 

 

Irgendwann bin ich dann doch noch - mit schmerzenden Füßen - am Flughafen angekommen und habe die letzten Kronen in einen Weißwein investiert. 

Kopenhagen, man sieht sich...ist ja fast nebenan...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Andersreisen (Sonntag, 01 Juni 2014 22:37)

    Wow! Respekt - bei nur 24 Stunden Aufenthalt hast Du in Kopenhagen einiges erlebt. Die Wachen sind mir aber entgangen. Ich konnte ihnen mit der Kamera nur noch "in den Rücken schießen", da waren sie schon weg. ;-)

  • #2

    findsomebeautifulplaces (Dienstag, 03 Juni 2014 21:45)

    Hinterher taten mir aber auch wirklich die Füße weh ;-) Und leider hatte ich auch nicht so viel Zeit mich dem Thema Food zu widmen; das sieht bei Dir echt klasse aus!

  • #3

    Claudi (Mittwoch, 11 Juni 2014 20:03)

    Hey Tabitha,
    mensch, da hast dus ja krachen lassen in 24 Stunden. Tolle Bilder! Ich bin vor dem Rückflug noch ins Aquarium gegangen, was ich nicht wirklich spannend fand. Wenn ich deine Fotos so anschaue, ist der Amager Strand ganz klar die bessere Option!
    Viele liebe Grüße,
    Claudi

  • #4

    findsomebeautifulplaces (Mittwoch, 11 Juni 2014 22:01)

    Hallo Claudi,
    danke für Deinen Kommentar :-) Deine schönen Bilder hatten mich ja schon gut eingestimmt...
    Der Strand so nah an der Stadt ist wirklich toll. Bei schönem Wetter jedenfalls.
    Liebe Grüße,
    Tabitha

  • #5

    Hitch-Hikers Handbook (Samstag, 28 Juni 2014 17:10)

    We haven't been to Kopenhagen yet but it looks like a great place and I would definitely love to visit it! Great blog, Tabitha & Björn! Thanks a lot for connecting with us on Twitter! Keep up the great work and travel safe!

  • #6

    Brigitte (Dienstag, 05 Januar 2016 15:54)

    Du hast echt viel geschafft an einem Tag! Den Strand von Kopenhagen kannte ich noch gar nicht, wir waren zwar schon zweimal dort, aber haben immer zu Fuß die Innenstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten erkundet. Den Tipp merke ich mir fürs nächste Mal. Danke Dir!

  • #7

    Tabitha (Sonntag, 10 Januar 2016 18:37)

    Hallo Brigitte, dann bist Du ja schon Wiederholungstäter ;-) Ich möchte auch demnächst gern wieder nach Kopenhagen. Am liebsten, wenn es etwas wärmer ist...