Argentiniens Tierparadies : Die Halbinsel Valdes

Wal Halbinsel Valdes Erfahrungsbericht Blog Whalewhatching

 

Die Halbinsel Valdes liegt mitten (im Nirgendwo) in Argentinien. Lohnt sich ein Abstecher in diese recht entlegene Region?

Absolut!!!

Noch nie habe ich so viele Tiere in so kurzer Zeit gesehen. 

In der Bucht von Puerto Piramides tummeln sich Wale (Südkapern), um im ruhigen Wasser ihre Jungen aufzuziehen. 

Es gibt zwei Pinguinkolonien, in denen fleißig gebrütet wird.

Seelöwen, Seeelefanten und Seehunde haben die perfekten Bedingungen zum Faulenzen und Jagen. 

Und während man auf der einzigen vorhandenen Schotterpiste über die Insel fährt sieht man Guanakos, Gürteltiere, Nandus, Pampashasen und noch viele weitere Tiere. Ein Traum für jeden Tierfreund!

Der Ausgangspunkt: Puerto Piramides

Als einziger Ort der gesamten Halbinsel ist Puerto Piramides das Tor zu allen Erkundungstouren rund um die Halbinsel Valdes. Der Ort hat nicht mehr als 3000 Einwohner und es geht sehr beschaulich zu. Hunde und Katzen streunen über die staubigen Pisten und kehren doch pünktlich zu ihren Häusern zurück, wenn Fütterungszeit ist. Ansonsten sind die Straßen recht leer, maximal am kleinen Hafen trifft man auf andere Besucher. 

Ganz unübersehbar sitzt man hier auch an der Quelle, was frischen Fisch und Meeresfrüchte angeht. 

 

Wale

Wal Halbinsel Valdes Erfahrungsbericht Blog Whalewhatching

 

Die Wahrscheinlichkeit im November Wale zu sehen, liegt bei 100 %. 

Es war für mich das erste Mal, dass ich diesen faszinierenden Wesen so nahe kam und es hat mich wirklich berührt. 

Zehn dieser wunderbaren Exemplare haben wir gesehen. Vor allem Mütter mit ihren Babys. In diese Bucht kommen sie nämlich jedes Jahr, um ihren Nachwuchs aufzuziehen.

Obwohl ich in der kleinen Nussschale wirklich mit Seekrankheit zu kämpfen hatte, war dies alles wieder vergessen als direkt neben dem Boot Mutter und Baby auftauchten, prusteten und wieder abtauchten.

Hier ein kleines Video der unvergesslichen Begegnung (ab Sekunde 22):

Wale sind unglaublich intelligente Tiere. Riesig und doch so sanft.

Die Mutter war größer als unser Boot und hätte es locker umschubsen können.

Statt dessen sagt die kleine Familie sanft "Hallo", um dann unter dem Boot wieder abzutauchen. 

 

Es ist schwer in Worte zu fassen, was einen an dieser Stelle so überwältigt. Es ist einfach so außergewöhlich diesen Wesen so nah zu sein. 

 

Und es ist so unfassbar, dass den Walen jahrzehntelang unkontrolliert so viel Leid angetan wurde. Und dass es Menschen gibt, die immer noch nicht begreifen, dass sie auch in diesem Ökosystem leben. 

 

 

Bei Whale-Whatching-Touren würde ich immer empfehlen vorher die Bewertungen der Anbieter zu lesen. Die Tiere sollten nicht mit Booten "gejagt" werden, sondern es sollte unbedingt Abstand gehalten werden. Wenn sie dann von selbst so nah herankommen, dann tun sie es aus Neugier und freiwillig. 

Ich hatte aber hier den Eindruck, dass sich alle Anbieter vor Ort dieser Verantwortung bewusst waren.  

Pinguine

Pinguin Halbinsel Valdes Erfahrungsbericht Blog

Zwei Pinguinkolonien leben auf der Halbinsel und auch hier habe ich mich schockverliebt. 

Pinguine sind so liebenswerte, putzige Wesen, dass man sie nur gernhaben kann. 

Ich würde empfehlen ein wenig Zeit mitzubringen und das rege Treiben eine Weile absolut in Ruhe zu beobachten. Es ist nämlich immer Bewegung in der Kolonie und spätestens, wenn Du siehst, wie sich ein Pinguin lebensfroh ins Wasser wirft und plantscht, ist es auch um Dich geschehen. 

Und so kam es auch zu dem großen Ziel: So viele Pinguine in freier Natur sehen wie möglich! 

 

Faszinierend, wo man ihre Kameraden auf der ganzen Welt treffen kann:

Südafrika (Brillenpinguine)

Australien (Little Penguins)

Neuseeland (Gelbaugenpinguine)

Ecuador (Galapagospinguin) 

Südgeorgien (Königspinguine)

Falklandinseln (Felsenpinguin) 

Antarktis (Adelie-, Esels- und Zügel-Pinguin)

Seelöwen, -elefanten, -hunde

Erst im Nachgang wurde mir klar, welche Vielfalt an Ohren- und Hundsrobben sich hier tummelt. 

Es gibt diverse Plätze, wo Du sie beobachten kannst.

Zartbesaitete Tierfreunde sollten die Zeit von Februar bis Mai meiden, denn da jagen Orcas die jungen Robben direkt am Stand, in dem sie sich "anspülen" lassen. 

Beeindruckende Fauna & Flora

Peninsula Halbinsel Valdes Erfahrungsbericht Blog Fauna Flora

Während man über die Schotterpiste fährt, muss man sich jeden Moment aufs Anhalten gefasst machen. 

Vielleicht hoppelt ein Pampas-Hase über die Straße. Oder ein Gürteltier spaziert am Wegesrand entlang. Oder Du willst einfach nur diese großartige Natur beobachten und für den Moment dankbar sein. 

Zahlen, Daten, Fakten

  • Der nächstgelegenste Flughafen ist Trelew und wird von Buenos Aires angeflogen. Von hier kannst Du auch nach El Calafate weiterfliegen.
  • Da Flüge in Argentinien recht teuer sind, kann man bei viel Zeit auch die zahlreichen Überlandbusse nehmen. Es gibt hier relativ komfortable Varianten in denen man (aus eigener Erfahrung) super schlafen kann. Hierfür muss man aber wirklich viel Zeit mitbringen. 
  • Den Mietwagen für Deine Inseltour solltest Du unbedingt vorbuchen -> Ab/an Flughafen Trelew. So viele Wagen gibt es hier nämlich nicht. 
  • Zwei Nächte sind das Minimum. Die Unterkünfte auf der Halbinsel sind einfach, aber gemütlich. Bei Tia Alicia findest Du zweckmäßige Zimmer zu einem günstigen Preis. Und eine kleine Pizzeria gehört auch gleich zum Haus dazu. 
  • Mit mehr Zeit ließe sich auch noch die große Pinguinkolonie Punta Tomba besuchen, die vom Flughafen aus in die andere Richtung liegt. 

Was Dich noch interessieren könnte:

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Markus (Dienstag, 24 April 2018 21:52)

    WUNDERVOLL, Natur pur!! Was für eine beeindruckende Vielfalt! Hab mich gefreut mal wieder was von Dir hier zu sehen ;-)

  • #2

    Kübi (Montag, 28 Mai 2018 16:34)

    Großartiger Beitrag mit tollen Bildern. Schön, dass ich teilhaben konnte.

  • #3

    Christine (Donnerstag, 19 Juli 2018 14:06)

    Mit Seekrankheit hatten meine Mama und Schwester damals beim Whale Watching auf Island auch schwer zu kämpfen. Gut, es war auch ein recht rauer Tag (an dem gleich mal Tabletten gegen die Übelkeit beim "Einlass" verteilt wurden). Und leider gab's für uns dann keine Wale...

    https://www.blog.christinepolz.com