Kultur & Traumstrände Entlang der Riviera Maya

 

Einmal Erholung bitte!

Nachdem wir in diesem Jahr bereits den mega-anstrengenden Inka-Trail gelaufen waren und die Galapagos-Inseln auf eigene Faust erkundet hatten, wollten wir es nun etwas ruhiger angehen lassen. 

Die mexikanische Halbinsel Yucatan teilt sich in drei Gebiete: Quintana Roo, Yucatan und Campeche. 

Teil 1 unserer Reise führt uns in Quinana Roo entlang der Riviera Maya.

Traumstrände, das zweitgrößte Riff der Welt und Maya-Kultur erwarten Dich. 

 

Innerhalb Yucatans kannst Du Dich sicher eigenständig bewegen. Wir hatten die ganze Zeit über einen Mietwagen und konnten deshalb jederzeit spontan Touren unternehmen. 

Generell ist die ganze Küste touristisch schon sehr erschlossen, so dass sich dieser Part von Mexiko definitiv auch für Fernreise-"Starter" eignet. Währten wir Cancun und Playa del Carmen eher gemieden haben, fanden wir Puerto Morelos und Tulum beispielsweise sehr angenehm.

 

In Mexiko spricht auch nichts dagegen sich als Deutscher zu erkennen zu geben. Man ist einfach sofort ein Stück beliebter, wenn man derzeit kein Amerikaner ist ;-)

 

Tulum

Geschichte: Tulum gehört zu denjenigen Maya-Fundstätten, die direkt am Meer liegen. Die Stätte wurde u.a. zur Beobachtung des Sternenhimmels, insbesondere der Venus errichtet. Der Maya-Kalender wurde an solchen Plätzen erstellt und ständig überprüft. Vermutlich war Tulum wegen seiner günstigen Lage am Meer ein wichtiger Handels-Knotenpunkt der Maya und verfügte über ein gut entwickeltes Verteidigungssystem. Als religiöses Zentrum wurde Tulum noch bei der Ankunft der Spanier genutzt.

Heute: Die Ruinen von Tulum sind das perfekte Postkartenmotiv: Gepflegte Maya-Ruinen umrahmt von türkisblauem Meer. 

Dieser Ort ist zwar ein Touristenmagnet, aber wenn Du früh da bist, ist es gar nicht so voll.

Zu Stein und türkisblau gesellt sich noch blattgrün sowie überaus fotogene Echsen. 

Für einen Rundgang über die Anlage solltest Du ca. 2 Stunden einplanen. Mit mehr Zeit könntest Du noch am Fuß der Ruinen baden oder eine Bootstour entlang der Küste buchen. 

Hauptattraktion: Das Meer

Puerto Murelos

Im kleinen Örtchen Puerto Morelos ist alles auf das Meer ausgerichtet. 

Fischerboote, Strandbars und vor allem das wundervolle Riff direkt vor der Tür. 

Wer mal etwas anderes essen möchte als mexikanisch: "My little Italy" macht Pizza und Pasta, die direkt aus Italien kommen könnten. Ach, ich mag diese Straßenrand-Restaurants! 

Da das Riff ein Nationalpark ist, darf nur mit Schwimmweste geschnorchelt werden. Und das ist gut so, weil es immer wieder Touristen gibt, die sonst Korallen anfassen. Von unserem Guide bekommen wir auch noch Armbänder - ich vermute als Zeichen für die NP-Eintrittsgebühr. Es folgt eine wunderschöne Tour mit verschiedenen Schnorchel-Spots und Dingen, die wir ohne Guide wahrscheinlich nicht entdeckt hätten: Riesengroße Muscheln, versteckte Feuerfische, eine Muräne. Daneben hat man die ganze Zeit das Gefühl, durch einen Unterwasser-Garten zu gleiten und dabei unendlich vielen bunten Bewohnern zu begegnen. 

Akumal

Die Bucht von Akumal ist für ihre Schildkröten bekannt. 

Zum Schutz der Schildkröten haben die regionalen Anbieter mittlerweile eine Höchstgrenzen an Menschen, die sich gleichzeitig im Wasser befinden, vereinbart. Zudem sollte ebenfalls mit Schwimmweste und Guide geschnorchelt werden. 

Es ärgert mich unglaublich, dass es trotzdem Leute gibt, die meinen, dass dies für sie nicht gilt und die dann auch noch mit ihren dämlichen Selfie-Stangen die armen Schildkröten jagen. Glaubt mir: Die Schildkröte sieht alleine und mit etwas Abstand besser aus und Ihr auch! 

Cenotes

Über 1000 dieser gefluteten Kalkstein-Höhlen soll es auf der Halbinsel geben. Manche davon sind unterirdisch verbunden. 

Wenn das Sonnenlicht in die Öffnung fällt, entstehen wunderschöne Lichtreflexe.

Manche Cenotes dienen als Schwimmbäder für Einheimische und Touristen. Viele sind aber vor allem für Taucher interessant. 

Coba

Geschichte: In der Blütezeit der Maya war Cobá eine der größten Mayastädte in Yucatan, allerdings war sie aus bis jetzt noch unbekannten Gründen schon bei der Ankunft der Spanier verlassen.

 

Heute: Etwas abseits der Route der Cancun-Tagestouristen liegt Coba. Dementsprechend ist es leerer. 

Die Wege sind weitläufiger, und Du kannst Dir entweder für ein paar Pesos ein Fahrrad mieten, Dich "kutschieren" lassen oder zu Fuß gehen. 

Das Highlight der Anlage ist klar die große Pyramide, die sogar noch bestiegen werden darf. 

Oben eröffnet sich Dir ein weiter Blick über das Blätterdach!

 

Just relax

 

Morgens mit Blick auf das Meer aufwachen und direkt schwimmen gehen = Entspannung pur. 

Ich vermisse immer noch das Meeresrauschen beim Einschlafen und diesen einzigartigen Blick ins Blaue. 

Dieser wunderbare Ort hat es tatsächlich geschafft, dass wir das erste Mal seit sechs Jahren zwei Tage nur im Hotel geblieben sind. Solltest Du also mal einen Tipp für einen Ort zum Runterkommen brauchen, sag einfach Bescheid :-)

 

 

In Teil 2 unserer Mexiko-Reise wird uns ein Roadtrip nach Yucatan führen.

Dort warten dann das Weltwunder Chichen Itza, die Kolonialstadt Merida, die beeindruckendste Maya-Stätte Uxmal und Flamingos in einer bunten Lagune auf einen Besuch.

 

Noch mehr Meer gefällig:

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    the travelogue (by Anna & Vanessa) (Mittwoch, 15 März 2017 10:19)

    Die Fotos sind so so toll geworden! Alles so farbenfroh und eine Kulisse schöner als die andere :) Bisher stand Mexiko noch nicht so weit oben auf unserer Wunschliste, aber das sollten wir mal ändern. ;)
    Liebe Grüße,
    Anna & Vanessa

  • #2

    markus (Mittwoch, 15 März 2017 14:12)

    Ach was soll ich auch jedes mal schreiben!! ;-) Faszinierend, wunderschön! Herrliche Momente, weckt Sehnsüchte...

  • #3

    Tabitha (Mittwoch, 15 März 2017 21:10)

    @Anna&Vanessa: wir hatten Mexiko auch gar nicht wirklich so auf der Wunschliste. Manchmal ist die positive Überraschung dann noch größer, wenn die Erwartungen nicht so riesig sind. Auf jeden Fall sehr entspannt!

    @Markus: Ich freue mich immer so über Deine Nachrichten :-) Auch wenn ich an Deine Fototechnik niemals rankommen werde...

  • #4

    Meli (Freitag, 17 März 2017 10:04)

    Hallo Tabitha,

    von Mexiko höre ich in letzter Zeit immer mehr und dein Beitrag hat mich jetzt wirklich in den Bann gezogen! Super beschrieben, sagenhafte Bilder und tolle Infos.
    Vor allem diese Cenotes haben es mir angetan - ist alles gleich auf meiner Buket List gelandet :-)

    Alles Liebe
    Meli

  • #5

    Christine (Mittwoch, 22 März 2017 16:24)

    Ich bin ja eigentlich nicht so der Mensch für Strand- oder Badeurlaube, aber die Fotos hier sehen schon echt traumhaft aus!

  • #6

    Tabitha (Samstag, 25 März 2017 15:41)

    @Meli: Das freut mich! Irgendwie macht eine lange Bucket List das Leben auch zu einem Abenteuer, weil Man so viele Ziele und Träume hat.

    @Christine: Jede Landschaft hat irgendwie ihren Reiz. Hier ist es einfach das Meer, welches klar der Hauptdarsteller ist. Da hat das Betrachten schon fast meditative Wirkung.

  • #7

    Kristin (Sonntag, 26 März 2017 22:44)

    Da bekomme ich gleich wieder Lust auf Mexiko. Tolle Bilder! Besonders die von den Schildkröten :)
    Aber echt unglaublich, dass es Leute gibt, die die armen Schildkröten mit ihren Selfie-Sticks bedrängen. Sowas macht mich total wütend.
    Yucatan ist echt wunderschön. Uns hat Coba total gut gefallen, weil es so verwunschen und halb verfallen im Dschungel liegt.

  • #8

    Paleica (Montag, 10 April 2017 16:03)

    ach du meine güte... ja, irgendwann muss ich auch dieses land einmal sehen O.o wahnsinnig schön!