· 

Patagonienliebe: El Calafate & der Perito Moreno

 

Schon der Anflug ist überwältigend:

Schneebedeckte Berge, tiefblau schimmernde Seen und dann das kleine Dorf El Calafate (immerhin 20.000 Einwohner).

"In the middle of nowhere" nennt es unser Taxifahrer, der woanders auf der Welt wahrscheinlich rasender Reporter geworden wäre.

 

El Calafate

Der Lago Argentino schimmert in türkisblau. Daneben dominiert Steppe das Landschaftsbild.

Und wer hätte in der Kälte Patagoniens Flamingos erwartet? Doch da sind sie und fügen sich in die Landschaft ein wie ein Pastellgemälde. 

Im Stadtkern hingegen ist alles auf Touristen ausgerichtet. Es gibt eine Hauptstraße durch den Ort. Hier reiht sich Outdoorgeschäft neben Restaurant neben Touranbieter. Solltest Du etwas an Ausrüstung vergessen haben, ist das total praktisch. Ansonsten überfordert es Dich nach ein paar Tagen patagonischer Einsamkeit schon fast.

 

Wir laufen die 40 Minuten aus der Stadt bis zu unserem Hotel am See entlang.

Immer noch geflasht von dieser spektakulären Natur und der frischen Luft. 

Die Sonne geht in sanften Rosatönen unter. Mit einem guten Glas Wein und dem Blick in die unendliche Weite der Landschaft verabschieden wir den Tag. Das warme Zimmer mit kuscheligen Sesseln an einem Panoramafenster auf See und Stadt ist der totale Luxus. Irgendwie hat man fast Angst etwas von dieser Schönheit zu verpassen, wenn man die Augen schließt. 

 

Doch morgen wartet schon das nächste Abenteuer: Der Perito Moreno! 

 

Perito Moreno

Der Perito Moreno ist ein Ausläufer des Gletschergebietes Campo de Hielo Sur, welches die südlichen Anden Argentiniens und Chiles verbindet. Es stellt das größte Süßwasser-Reservoire in Südamerika dar.

 

Neben der Tatsache, dass es sich hier um den größten noch wachsenden Gletscher handelt - was heutzutage keine Selbstverständlichkeit darstellt - ist es das perfekte Zusammenspiel der Natur, die diesen Fleck Erde einfach spektakulär gestaltet hat:

60 m hohe Eiskanten, die von Zeit zu Zeit krachend in den vom Eiswasser milchig gefärbten See stürzen.

Eine beeindruckende Berg- und Waldkulisse bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein. 

Und Eis soweit das Auge reicht. 

Größenverhältnisse

Vor den riesigen Eismassen sieht ein Boot und erst recht ein Mensch fast wie ein Spielzeug aus.

Von der Größe und Weite des Gletschers können wir uns auch im Rahmen einer Gletscherwanderung überzeugen. Wanderung ist gut gesagt. Du bekommst Spikes unter die Schuhe geschnallt und das kann eine recht wacklige Angelegenheit werden. Dafür kannst Du dann aber die schillernd blauen Eisspalten und -spitzen aus nächster Nähe bewundern. So klare Farben! 

Zum Abschluss gibt es einen Whiskey on the rocks (die "rocks" natürlich aus Gletschereis). 

Der Abbruch

Die Kraft, die hinter diesem schönen, kalten Gebilde steckt, konnten wir am besten nachvollziehen, als tatsächlich ein Eisbrocken mit großem Getöse abbrach und zischend im Seewasser unterging. Es war zwar im Verhältnis nur ein kleiner Brocken, aber beeindruckend war es dennoch. 


Zahlen, Daten, Fakten

  • El Calafate wird von Buenos Aires angeflogen. Es gibt aber auch Direktverbindungen nach Trelew und Ushuaia. 
  • Im Ort kannst Du Dir zu jeder Zeit spontan eine Tour zum Perito Moreno buchen. Auch die meisten Unterkünfte vermitteln schnell und kurzfristig einen Ausflug.
  • Zu den Ausflügen gehört immer der Besuch der Aussichtsplattformen (Ausblick des Titelbilds), wo Du wunderbar auf einen Abbruch warten kannst. Bootsfahrt und Gletscherwanderung sind optional. 
  • Die Hosteria La Estepa war eine zauberhafte Wahl zum Übernachten. Etwas außerhalb, dafür aber mit traumhaftem Blick. 
  • Von El Calafate fahren diverse Busse ab. Unter anderem auch nach Puerto Natales in Chile (Fahrzeit 5-6 Stunden). Von dort ist der Nationalpark Torres del Paine nicht mehr weit. Und auf dem Weg siehst Du die ganze Zeit in diese unendlich schöne und weite Landschaft...

Was Dir noch gefallen könnte:

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Markus (Montag, 27 Februar 2017 11:18)

    Mit diesem Beitrag lebst Du ein stückweit meinen Traum! Ein Fleckchen Erde das schon ewig lange zu meinen "must-see" Orten gehört. Mindestens Top 3!! Und die Eindrücke die Du zeigst bestätigen das... Ganz, ganz wundervoll, ehrlich!!!

  • #2

    Mici (Montag, 27 Februar 2017 16:05)

    omg krass. ok - ich habüberhaupt nicht gewusst wie wunderschön es da ist! Ich habe mit Argentinien irgendwie ganz andere Bilder im Kopf und gar nicht damit gerechnet, dass es so aussehen kann! WOW O_O

  • #3

    Christine (Donnerstag, 02 März 2017 11:50)

    Wow! Gerade diese Eismassen sind wirklich beeindruckend! Ich war letzten Sommer auf Island und die Gletscher dort waren wirklich total faszinierend für mich. Gerade, wenn das Eis auch noch im Sonnenschein so schön klar und blau wirkt... wow!
    Solche Bilder habe ich aber echt nicht mit Argentinien verbunden!

    Gekaufte Likes gibt's sogar recht billig... :P Wirklich erschreckend das Thema und wie viele "normale" Leute das auch machen. Bei denen es ja wirklich null um Werbung oder Kooperationen geht...

  • #4

    Tabitha (Mittwoch, 15 März 2017 21:18)

    @Markus: Für Fotografen ist dieser Ort so spannend! Allein diese Blautöne. Und das Warten auf den Abbruch...

    @Mici: Bei Argentinien denkt man oft an die Tangotänzer aus Buenos Aires. Das Land ist so vielseitig. Ich möchte auch unbedingt noch mehr von Patagonien sehen.

    @Christine: oh, Island ist auch so schön. Die Gletscherlagune dort steht auch noch auf dem Programm. Und Danke für die Preisinformationen ;-) Es gibt wirklich unnötige Dinge, oder?

  • #5

    Manuela (Donnerstag, 06 April 2017 15:07)

    Wow, was für unglaubliche Bilder! Die Farben sind total intensiv - bei dem Traumwetterchen ;-)
    Ich muss meine Patagonienpläne endlich mal in die Tat umsetzen :o)

    LG Manuela

  • #6

    Paleica (Montag, 10 April 2017 16:02)

    waaaahnsinn, was für bilder. irgendwann, eines tages, MUSS ich nach patagonien. ganz unglaublich!