· 

Impressionen aus Venedig

Venedig ist der Inbegriff einer romantischen Kulisse.
Charmant, pittoresk, zauberhaft.
Enge Gassen durchbrochen von Kanälen. Sanft schaukelnde Gondeln.
Prunk und Verfall in einer künstlerischen Mischung.

Der Beste Ausblick?    Vom Campanile di san Marco

 

Ein Geheimtipp war Venedig noch nie.

Mit Blick auf die Geschichte der Stadt sieht man, wie prominent Venedig in Handel & Politik mitgemischt hat.

Und heute?

Heute mischen jeden Tag tausende von Touristen die Stadt auf. Trotz Proteste der Einheimischen kommen die großen Kreuzfahrtschiffe verdammt nah. 

 

Marcusplatz, Rialtobrücke und Canale Grande sind wahre Magnete.

 

 

 

Doch je weiter man sich von den Magneten entfernt, desto mehr stille Ecken findet man.

Geheimnisvolle Torbögen, verspielte Brücken und verzauberte Gärten.

Und damit hunderte Fotomotive. 

Wenn Deine Begleiter am Ende des Tages nicht mehr wissen, wie Du aussiehst, könntest Du die Kamera kurz wieder runter nehmen...

 

Fazit

Unser Besuch in Venedig war leider nur sehr kurz, aber die Stadt hinterlässt dennoch einen langanhaltenden Eindruck. Ein paar Erfahrungen könnten wir trotz der kurzen Zeit machen.
  • Wenn Du am Gardasee bist, mach einen Tagesausflug. Trotz der Strecke lohnt es sich!
  • Steig nicht in das erste Boot welches Dir als Vaporetto verkauft wird. Die echten öffentlichen Vaporetto-Stände sehen aus wie große Bushaltestellen. 
  • Fahr mit dem öffentlichen Vaporetto. Du bekommst eine ausgedehnte Tour durch die Kanäle und hast durch die vielen Halts sehr viel Zeit zum Fotografieren.
  • Stell Dich für den Campanile di San Marco an; auch wenn Du warten musst. Der Ausblick ist es wert.
  • Ja, die Restaurants sind teuer. Und wenn die Essenspreise günstig aussehen: Frage Dich, warum die Preise der Getränke nirgendwo ersichtlich sind...
  • Komm wieder. Venedig hat zu jeder Jahreszeit seinen Zauber; vor allem für Fotografen. Das nächste Mal würde ich gerne im November kommen, wenn die Stadt leerer ist und die mystische Seite einfangen. Und mehr Paläste und Museen besuchen. Oder im Februar den Karneval bestaunen...
Warst Du schon einmal in Venedig? Welche Jahreszeit würdest Du empfehlen?
Und: Wo hat sich Comissario Brunetti versteckt?

Was Dich noch interessieren könnte:

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Romeo (Donnerstag, 05 Januar 2017 12:10)

    Wir waren vor einigen Jahren im Jänner dort und selbst da war unglaublich viel los. Aber du hast recht: vier, fünf Mal abgebogen und plötzlich ist man alleine. Den Campanile di san Marco haben wir aufgrund der langen Schlange leider ausgelassen, aber nach deinen Fotos sollten wir das das nächste Mal definitiv nachholen :)

  • #2

    Christina (Freitag, 06 Januar 2017 15:53)

    Da werden Erinnerungen wach. Ich war im Sommer zum ersten Mal dort und fand die Stadt unglaublich schön. Venedig ist einer meiner absoluten Lieblingsplätze in Italien :-)
    http://triptotheplanet.de/venedig/
    Liebe Grüße
    Christina

  • #3

    Nord-Peru-Reisen (Freitag, 06 Januar 2017 15:54)

    Super Bilder, die wirklich Lust machen, nach Venedig zu reisen. Ich kenne Venedig nur aus den Bildern, aber es fasziniert mich schon sehr. Vielleicht schaffe ich es bei einem nächsten Europa-Aufenthalt !
    Liebe Grüsse.

  • #4

    Tabitha (Sonntag, 15 Januar 2017 11:06)

    @Romeo: Irgendwie schon faszinierend, dass man noch einsame Gassen findet. Die Schlangen am Campanile rücken übrigens schneller voran als es aussieht ;-)

    @Christina: Ich habe mich gleich Deinen Artikel angeschaut. Schön, dass es ein krönender Abschluss war.

    @nord-peru-reisen: Ja, Venedig ist irgendwie ziemlich einmalig auf der der Welt. Sowas habe ich auch noch nirgendwo anders gesehen. Aber in Europa liegt alles viel näher zusammen als in Südamerika. Da schafft man eine Menge tolle Spots.

  • #5

    Paleica (Montag, 16 Januar 2017 08:34)

    ich finde, venedig ist wunderbar fotogen und es ist eine beeindruckende stadt. sobald man den san marco/rialto-weg verlässt, halten sich überraschenderweise sogar die touristenströme in grenzen und man hat "echtes" italienfeeling. lustigerweise haben wir praktisch das idente bild gemacht - das du als titelbild verwendest ;)

  • #6

    marion (Montag, 16 Januar 2017 09:56)

    oh bin gerade zufällig hier drüber gestolpert und bekomm gleich wieder venedig-sehnsucht ;)

    super schöne bilder!
    venedig ist immer eine reise wert und wenn man eben nicht die hauptschlagadern an touri-pfaden geht sondern nach hinten abbiegt ist es einfach wunderschön... <3

    lg marion

  • #7

    Tabitha (Sonntag, 22 Januar 2017 10:21)

    @Paleica: Deine Venedig-Bilder fand ich auch immer soooo schön im letzten Jahr. Auch gerade die in schwarz-weiß. Das wirkt nochmal wie eine andere Welt. Und wie Kunst.

    @Marion: Ja, dieses dreimal um die Exke und plötzlich bist Du alleine. Schon fast merkwürdig als wären plötzlich alle verschluckt worden...

  • #8

    Sabine (Sonntag, 22 Januar 2017 11:39)

    Wow, das sind wirklich fabelhafte Fotos. Ich war leider noch nie in Venedig aber es ist definitiv ein Wunschziel. Und so gerne würde ich dem Hotel aus "James Bond-Casino Royal" dort wohnen.
    Herzliche Grüße
    Sabine

  • #9

    Anna (Donnerstag, 02 Februar 2017)

    Was für wunderbare Eindrücke. Venedig steht auch schon so lange auf meiner To-Do-Liste. Vielleicht komme ich dieses Jahr endlich mal dazu - bevor die Stadt endgültig im Meer versinkt...

    Herzlich,
    Anna

  • #10

    Tanja (Montag, 27 Februar 2017 22:01)

    Hallo Tabitha,

    ich liebe Venedig. Vielen Dank für den Tipp mit der Aussicht vom Campanile di san Marco. Das muss ich mir unbedingt für die nächste Reise merken. Das sieht wirklich traumhaft aus.

    Liebe Grüße,
    Tanja

  • #11

    Tabitha (Donnerstag, 16 März 2017 20:39)

    @Sabine: Warum muss ich gerade bloß an die Untergangsszene aus dem Film denken;-)? Nein, Venedig ist wirklich eine Reise wert!

    @Anna: Ein bisschen wird es mit dem Sinken hoffentlich noch dauern... nur falls Du es dieses Jahr nicht schaffst.

    @Tanja: Die Aussicht ist wirklich der Knaller. Und so lange steht man dann ja doch nicht an...