· 

Traumstadt Sydney

 

Es gibt Orte, bei denen man Angst hat, wiederzukommen. 

Weil Deine Erinnerungen so wunderbar sind, dass Du Angst hast, der Zauber könnte beim nächsten Mal verfliegen. 

So geht es mir mit Sydney. 

Wir kamen an einem Sonntag an und waren kurz vor am späten Nachmittag am Circular Quay. Die Brücke leuchtete in goldenem Licht. Die Menschen saßen am Wasser; Stimmengemurmel, während irgendwo "You spin me round" live performt wurde. 

Ich fühlte mich unsagbar glücklich. Und irgendwie angekommen.

 

Stadtspaziergänge

 

Sydney ist Australiens größte Stadt und ein absolutes Traumziel.

Ganz klar ist, dass Du mehrere Tage brauchst, um die Stadt zu erkunden. Und dass kein Weg um öffentliche Verkehrsmittel (Bus, Bahn, Fähre) herumführt, denn Sydney ist groß und weitläufig. 

 

Hinter dem Opernhaus liegt der botanische Garten, der Ruhe ("Rasen betreten erwünscht"), aber auch großartige Ausblicke bietet. Wenn man von hier weiter in Richtung Stadtzentrum geht, kommt an verschiedenen Museen (das Museum of Sydney ist auch für Museumsmuffel geeignet) und der imposanten Stadtbücherei vorbei bis hin zur St. Mary's Cathedral. Dabei ist die Mischung aus alt und neu, Historik und Moderne spannend anzusehen. 

 

 

Rund um den Darling Harbour dreht sich alles ums Meer und seine Bewohner. Das Sydney Aquarium, das maritime Museum, aber auch der riesengroße Fischmarkt finden sich hier. An einigen Ständen auf dem Fischmarkt werden die Fänge übrigens auch frisch zubereitet und können direkt verspeist werden. 

 

Der Weg nach Bondi ist gesäumt von weiteren urbanen Zwischenstationen: Den Geschäften und Cafés auf der Oxford Street, Darlinghurst und Paddington, wo immer Samstags ein kunterbunter Markt stattfindet. 

Bondi Beach hingegen ist berühmt: Für seine Rettungsschwimmer und das Schwimmbad mit Blick aufs Meer. 

Die Fähre nach Manly

Vom Circular Quay aus pendeln diverse Fähren, wie bei und Bus oder Bahn, zu den Zielen in der Umgebung. 

Wir nahmen die Fähre nach Manly und schon allein der Weg lohnt sich. Du gleitest vorbei an Opernhaus und Harbour Bridge, an den vorgelagerten Halbinseln und schaust dabei auf das glitzernde Wasser. 

Manly selbst hat gemütliche Straßen und einen herrlichen Strand, der zudem noch windgeschützter ist als Bondi Beach. 

Es gibt diverse schönes Küstenwanderwege nach und um Manly, die wir mangels Zeit leider nicht ausprobieren konnten. Auch eine Option für das nächste Mal...

Und auf dem Rückweg mit der Fähre ergibt sich dann noch einmal ein fantastischer Blick auf die Skyline von Sydney. Wunderschön!!!!

Bridge Climb

Obwohl eigentlich das Opernhaus das offizielle Wahrzeichen ist, zog mich die Harbour Bridge wesentlich mehr in ihren Bann.

Man kann die Brücke ganz normal überqueren. Oder man erwandert sie über den obersten Brückenbogen. Zugegebenermaßen ist dieses Vorhaben kein Schnäppchen, aber es ist unvergesslich. Der Herzklopfen-intensivste Part war sicherlich der Weg auf den Brückenbogen, den dort musst Du über Stellen klettern, von denen man durch das Gitter unter den Füßen direkt auf das Wasser sehen konnte. Aber erst einmal oben, entspannt sich alles. Die Aussicht ist traumhaft, der Wind weht Dir um die Nase, und Du fühlst Dich absolut lebendig. 

Abendstimmung

 

Der Eindruck des ersten Abends blieb: Die Abendstimmung am Circular Quay ist unschlagbar. 

Dabei kannst Du wählen zwischen schicken Bars, einfachen Imbissen oder teuren Restaurants. Es ist einfach für jede Stimmung und jeden Anlass etwas dabei. 

Wenn es noch später werden soll, bietet sich ein kleiner Spaziergang ins angrenzende Viertel The Rocks an. Hier gibt es jede Menge Pubs mit abendlicher Live-Musik und Tanz. 

Tagesausflug in die Blue Mountains

 

Die Blue Mountains liegen etwa zwei Stunden Zugfahrt von Sydney entfernt. Die Züge starten stündlich an der Central Station. Aussteigen solltest Du in Katoomba. Da die hier wachsenden Eukalyptusbäume einen leichten Ölnebel absondern, entsteht so etwas wie ein blauer Dunst. Daher der Name Blue Mountains. Obwohl Koalas Eukalyptus lieben, war der einzige Koala, den wir sahen, mannshoch und aus Stoff. Aber sie waren da irgendwo, ganz sicher! 

Der berühmteste Aussichtspunkt ist der Echo Point, von welchem man auch einen wunderbaren Ausblick auf die Felsformation der Three Sisters hat. Und während sich hier noch recht viele Menschen tummeln, ändert sich das schnell, wenn Du Dich auf die Giant Stairway begibst. 

Nach 1000 nicht ganz schwindelfreien Stufen abwärts findet man sich mitten in einem dicht bewaldeten Tal, das zu weitläufigen Wanderungen einlädt. Man kann übrigens auch mit dem achterbahnähnlichen Aufzug wieder hochfahren. Natürlich ohne Loopings. 

Dann geht es wieder mit dem Zug zurück in die Stadt. Samt viel gesunder Menthol-Luft in den Lungen. 

 

Zahlen, Daten, Fakten

  • Sydney hat fast fünf Millionen Einwohner
  • In unserem Winter ist dort Sommer. Im Oktober hatte es angenehme 24 Grad. 
  • Den Bridge Climb kann hier buchen. 
  • Es ist überhaupt kein Wunder, dass Sydney in den Rankings zur lebenswertesten Stadt der Welt ein Dauer-Abo auf die obersten Plätze gepachtet hat! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Igor (7 Kontinente) (Sonntag, 31 Januar 2016 21:35)

    Hallo Tabitha
    Du hast absolut Recht! Sydney ist einfach grossartig. Als ich Anfang 2015 dort war machte ich mir ernsthafte Gedanken, wie ich ein Jahr lang in Sydney leben und arbeiten könnte. Leider habe ich aktuell diese Idee etwas auf die Seite gelegt - schade eigentlich.
    Für mich hat die Stadt die perfekte Kombination aus Grossstadt und den Möglichkeiten, aus dem stressigen Alltag zu flüchten.
    Grüsse, Igor

  • #2

    Bee (Montag, 01 Februar 2016 13:26)

    Hallo Tabitha,

    absolutes Fernweh! Ich war noch nie in Australien, mein Mann hat dort mal einen sechswöchigen Urlaub gemacht und ist auch heute immer noch so begeistert. Generell faszinieren mich Städte sehr und wenn sie dann auch noch am Meer liegen ❤️

    Und natürlich wieder wundervolle Bilder.

    Liebe Grüße, Bee

  • #3

    markus (Mittwoch, 03 Februar 2016 14:16)

    Genial. Viele Jahre lang wollte ich nach Sydney. Aber immer wieder hat mich die lange Flugzeit abgeschreckt. Und immer wieder dachte ich: egal, zieh es durch! Und nie hab ich es getan. Darum beneide ich Dich. Australien, Neuseeland... Ach das würde mich so reizen... naja, Deine Bilder haben mich wieder an ein vergessenes Ziel erinnert... Danke dafür!!

  • #4

    Christine (Donnerstag, 04 Februar 2016 15:20)

    Sydney hört sich schon toll an, aber die Blue Mountains wären sicherlich noch viel mehr meins. Ich hab es ja total mit Natur und Bergen und kann mir vorstellen, dass mich die Landschaft dort wirklich sehr faszinieren würde.

  • #5

    Tabitha (Samstag, 06 Februar 2016 13:59)

    @Igor: Mir ging es ähnlich. Sydney hat bei mir zum ersten Mal den "Auswander"-Nerv getroffen. Vielleicht kommt die Idee ja irgendwann mal wieder auf den Tisch...

    @Bee: Eine perfektere Mischung aus Stadt am Meer habe ich wirklich nirgendwo anders gesehen. Wer weiß, vielleicht reist Ihr ja irgendwann nochmal zusammen nach Down Under.

    @Markus: Die Flugzeit ist wirklich lang, aber manchmal hilft es sie wie einen Tag auf dem Sofa zu sehen: Lesen, fernsehen, schlafen. Und das Essen wird sogar gebracht ;-)

    @Christine: Da wären tolle Wanderwege für Dich dabei. Mit Mega-gesunder Luft!