Chile

Was ist schon Perfekt? Patagonischer Charme in Puerto Natales 

 

Puerto Natales ist eine Kleinstadt im Süden von Chile und das Tor zum Nationalpark Torres del Paine. 

Die Häuser sind bunt und von der Witterung gezeichnet. Es gibt schon eine Art Zentrum, aber ohne die modernen Läden, die Professionalität  und den Rummel aus El Calafate. Dafür sind die Menschen unglaublich freundlich, und die Autos halten an, um Dich über die Straße zu lassen.

Nichts ist schick oder herausgeputzt, und genau das ist der Grund, warum ich mich hier so unendlich wohl fühle. Wenn man mit einem 45 Liter-Rucksack durch drei Klimazonen reist, muss man schon gut packen, um überall halbwegs anständig angezogen zu sein. In der Natur draussen ist das egal. Und hier in Puerto Natales ist das egal. 

 

Berge & Fjord bilden eine traumhafte Kulisse. Das Wetter ändert sich gefühlt alle paar Minuten. Dem dramatisch dunklen Himmel folgen Schäfchenwolken und dann ein Schauer. Oder Nebel. Wer eitel Sonnenschein möchte, fährt wahrscheinlich sowieso nicht nach Patagonien...

Irgendwie tickt die Uhr hier langsamer, weil den Ort so viel Ruhe und Unaufgeregtheit umgibt. Keine Präsentation, kein Unterhaltungsprogramm. Du bist hier, weil Du hier sein möchtest. 

 

mehr lesen 7 Kommentare

A trip to Chile (and a wonderful expirience)

Von El Calafate ging es schon frueh am Morgen los zum oertlichen Busbahnhof. Und ja, unsere Tickets waren tatsaechlich gueltig. Am Bahnhof liefen einigen Hunde rum (total lieb und freundlich) und natuerlich machte man sich mal wieder Sorgen, ob sie genug zu fressen bekommen. Hier war die Sorge unbegruended. Aus einem Buero kam ein Mann mit einem riesigen Sack Hundefutter und einer der Hunde freute sich so sehr, dass er gerne gleichzeitig fressen und sich am Bauch streicheln lassen wollte :-)

Die Fahrt fuehrte uns wieder durch die unglaublich weite Landschaft Patagoniens, wo der Himmel immer zum Greifen nah scheint. 

 

Dann kamen die Grenzformalitaeten... Auf der argentinischen Seite: Alle raus aus dem Bus, anstellen an einem 1-Mann-Schalter und einen Ausreisestempel geben lassen. Wieder in den Bus. Auf der chilenischen Seite: Alle raus aus dem Bus, Gepaeck ausladen (hier darf man keine Fruechte etc einfuehren und das wird ganz genau kontrolliert; gut, dass wir unseren Apfel hastig vorher heruntergeschlungen hatten), Einreisestempel holen, Gepaeck scannen lassen, wieder rein in den Bus. Geschafft!

 

Am Busbahnhof in Puerto Natales erwartete uns schon die reizende Fabiana aus unserem B&B. Damit hatten wir gar nicht gerechnet. Sie und Ihr Mann waren so herzlich und hilfsbereit, dass wir uns sofort wohlfuehlten. Ohne die beiden haette das mit unserem Mietwagen fuer den naechsten Tag gar nicht geklappt. 

 

Puerto Natales ist eine kleine Stadt an einem grossen Fjordsee und so beschaulich, dass man sich sofort entspannen kann. Es sind wenige Toristen hier und die Chilenen wirkten auf uns noch herzlicher und waermer als die Argentinier. Sie sind so freundlich, dass die Autos immer anhalten, um einen ueber die Strasse zu lassen.

Die Haueser sind sehr bunt bemalt und es gibt  viele gemuetliche Cafes und Restaurants (mit sehr frischem Fisch). 

 

mehr lesen 2 Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Manuela (Donnerstag, 08 Mai 2014 09:52)

    Wow, die Bilder sind atemberaubend. Die Natur ist einfach unglaublich.

  • #2

    findsomebeautifulplaces (Samstag, 10 Mai 2014 13:03)

    Und die Bilder können es noch nicht mal richtig einfangen... Ich kann nur empfehlen für den Besuch ein paar Tage mehr einzuplanen :-)